Über mich

Zu sagen „Michael Heid spielt nur Mundharmonika… “ ist ungefähr so, als würde man sagen „Jimi Hendrix spielt nur Gitarre“. Michael Heid bläst die Bluesharp wie durch ein Prisma und heraus kommen alle musikalischen Farben.

Photo by M.Rieger

Zugleich filigran und rau, verwischt sein Spiel die Grenzen zwischen Blues und Jazz, was auch im Namen seines Duos „Bluesette“ zu Ausdruck kommt. Den Blues nie leugnend geht die Musik von Michael Heid eine nahtlose Verbindung mit Swing, Latin und Rock-Elementen ein.

Geboren in Nürnberg, machte Michael Heid seine ersten Versuche auf der Mundharmonika im Alter von 15 Jahren. Bluesstil und Bending-Technik waren im Alter von 18 Jahren soweit entwickelt, dass er in eine Nürnberger Bluesband aufgenommen wurde, in der er bis Ende der 80er Jahre spielte. Mitte der 90er Jahre zog er beruflich bedingt nach Landau. Nach einer längeren musikalischen Pause nahm er 2004 die Mundharmonika wieder in die Hand und entwickelte sein Spiel in den Folgejahren systematisch technisch und musikalisch weiter.

Seit 2008 unterrichtet er Mundharmonika privat und an Volkshochschulen der Region.

Michael Heids Instrument ist die diatonische 10-Loch Mundharmonika in Richterstimmung, vulgo „Bluesharp“, auf der er die besondere Fertigkeit entwickelt hat, chromatisch zu spielen, indem er alle Bends und die moderne Technik des „Overblows“ verwendet. Zwar ist der Zugang zur chromatischen Spielweise auf der diatonischen Harmonika wesentlich schwieriger zu erreichen als auf der chromatischen Mundharmonika. Die diatonische Harmonika ist aber ausdrucksstärker und emotional ansprechender, als der oft sehr mechanisch und steril klingende Ton der chromatischen Harmonika.

Michael Heid ist in Deutschland einer der wenigen Spieler, die die bekannten Spieltechniken musikalisch nutzen und die gängigen Vorstellungen über das Mundharmonikaspiel durchbrechen. Sein raffinierter Sound ist empfindsam und gefühlvoll, verleugnet aber nie die Rauheit und Emotionalität die der Bluesharp eigen ist.